Veranstaltungen

Wander-Ausstellung „Der Kaiser hat ja gar nichts an! Bürokratie-Therapie von nebenan“
Ab 17. September 2014 täglich von 9:00 – 18:00 Uhr im 2. Und 3. OG des Bonhoff-Unternehmer-Zentrums

Ab dem Mittwoch, den 17. September 2014 täglich von 9:00 – 18:00 Uhr werden unter dem Titel
„Der Kaiser hat ja gar nichts an! Bürokratie-Therapie von nebenan“ in der ungewöhnlichen Ausstellung konkrete Fälle gezeigt, wie sich Menschen auf ihre ganz eigene Art mit Bürokratismus auseinandersetzen.

Unter Bürokratismus versteh die gemeinnützige Werner-Bonhoff-Stiftung aus Berlin die dunkle Seite der Bürokratie: unsinnige, teils willkürliche Entscheidungen der Verwaltung, zahlreiche Hürden im §§-Dschungel. Die Liste ist lang: vom Bierkrieg über Tierschutz, verfassungswidrige Sonderabgaben, Denkmalschutz bis hin zu Problemen in der Sozialversicherung oder mangelnde Problemlösungsorientierung der Bundesagentur für Arbeit und vieles mehr. Es werden unterschiedliche, oft noch aktuelle Probleme aus der Praxis präsentiert, gegen die sich unternehmerische Menschen aus ganz Deutschland wehren. Teilnehmer des Projektes „Bürokratie-Therapie“, die sich „von unten“ für eine bessere Verwaltungspraxis engagieren, reichen von Günther Jauch über Rinderzüchter, Gründer, Buchhalter, Ärzte bis hin zu Rikscha-Fahrern.

Hintergrund
Mit diesem Mitmachprojekt bietet die Werner-Bonhoff-Stiftung Betroffenen Anleitung und Ermutigung, mit konkreter Kritik aus ihrem jeweiligen Einzelfall zur Verbesserung des Rechtsstaates in der Praxis beizutragen und damit notwendige Impulse für das Gemeinwohl zu geben. Die Stiftung würdigt herausragende Fälle seit 2006 jährlich mit dem „Werner-Bonhoff-Preis-wider-den-§§-Dschungel“, der mit 50.000 € dotiert ist.

Fotos der Ausstellungseröffnung
Pressemitteilung zu der Veranstaltung


EINLADUNG zur EINWEIHUNG
Konferenzraum im Erdgeschoss

Liebe Mieter des Bonhoff-Hauses,

wir laden Sie herzlich zur Einweihung des neuen Konferenzraumes im neu ausgebauten Erdgeschossbereich
am Mittwoch, den 22. August 2012 ab 12:00 Uhr
ein.

Wir versprechen Ihnen, keine Reden zu halten – es wäre aber eine schöne Gelegenheit, im Rahmen eines kleinen Imbiss miteinander ins Gespräch zu kommen.

Bitte geben Sie uns wegen der Bestellung des sommerlichen Caterings bis zum 20. August 2012 kurz Bescheid, ob Sie kommen können – gern per eMail an info@werner-bonhoff-stiftung.de

Wir freuen uns, viele von Ihnen zu sehen und auf einen kurzweiligen Nachmittag.

Herzliche Grüße

Ihre
Werner Bonhoff Stiftung


Mit der Veranstaltungsreihe „Unternehmer zu Besuch im BUZ“ legen wir den Schwerpunkt nicht auf Fachvorträge, sondern auf UNTERNEHMERISCHE Erfahrung. Wir veranstalten keine Beamershow, sondern bitten echte Unternehmer, ihr unternehmerisches Werden zu schildern und dem unternehmerischen Nachwuchs damit Anregungen zu geben und Fragen zu beantworten.
UNTERNEHMER LERNEN VON UNTERNEHMERN.

Aschermittwoch, 25.02.2009

Selbstverständlich findet am Aschermittwoch keine BUZ-Veranstaltung statt (aus Rücksicht gegenüber Karnevalisten).

Mittwoch, 28. Januar 2009 – CHRISTIAN VON ASTER, Leipzig/Bremen/Berlin

Cover Cover II

„Was ich zum Arbeiten brauche sind leuchtende Augen und ehrliche Begeisterung.“
„Es gibt hundert Gründe eine Idee nicht umzusetzen und nur eine es doch zu tun: nämlich es zu wollen.“
„Erfolg ist immer eine Folgeerscheinung, er darf niemals zum Ziel werden“
(Zitat von Ludwig Börne)

Schriftsteller, Verleger, Filmer und Moderator, Autor von „Zwerg und Zwergeszwerg“, „Karawane der Diebe“, „Sieben sonderliche Schellen“, „Analyse amouröser Affären, von Blickkontakt bis Coitus“, „Liber Vampirorum“, „Der Koboldfürst“ u.v.a.
www.vonaster.de
ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!

Mittwoch, 26.11.2008 – muss entfallen –

Besuch von C. von Aster verschoben auf 28. Januar 2009

Mittwoch, 29.10.2008 – Jacqueline Steinlandt, Berlin

Jacqueline Steinlandt

www.blinker1.com

„Konflikte darf man nicht scheuen, das hilft niemandem! Meine große Trainererfahrung hat mich erst befähigt, die richtigen Mitarbeiter auszusuchen, ohne die wir unsere Ziele als „Traumberuferfüller“ für Jugendliche ohne Ausbildung nicht verfolgen könnten.“

Frau Jacqueline Steinlandt ist unternehmerisch vielseitig aktiv. Zum einen bietet sie Trainingsprogramme und Seminare auf Unternehmensebene an: z.B. Konflikt-, Zeitmanagement, Organisations- und Teamentwicklung. Zum anderen hat sie eine Geschäftsidee (BLINKER FuturePlanner) entwickelt, bundesweit Ausbildungssuchende kostenfrei zu beraten und in Ausbildung zu vermitteln. Dafür hat sie u.a. ein Web-TV (BLINKERTV) für Ausbildung und Studium eingerichtet und unterhält Büros in 5 deutschen Städten.

Bei ihren unternehmerischen Initiativen geht Frau Steinlandt neue Wege. Damit erntet sie nicht nur Erfolg, sondern eckt auch zuweilen heftig an. Von diesen Erfahrungen können andere Unternehmer sicher wieder profitieren.

Mittwoch, 24.09.2008 – Kai Drabe, Berlin

Kai Drabe

„Disziplin ist das A und O für Unternehmer. Vertrauen entsteht durch Zuverlässigkeit und wird nur so auch erhalten. Mit Blick auf die Finanzmärkte empfehle ich: ehrliche und transparente Arbeit.“

Kai Drabe – Nach Tätigkeiten für verschiedene Bankinstitute berät er seit Jahren bei Finanzentscheidungen und vertritt seine Mandanten gegenüber den Finanzmärkten. Seine Mandanten sind vornehmlich Stiftungen und vermögende Familien, wobei er selbst keiner vermögenden Familie entstammt. Unternehmer zu sein ist ihm Berufung. Sein unternehmerischer Werdegang zwang ihn wiederholt zu Kursänderungen. Dank vielseitigem Einsatz moderner Techniken spart er beträchtliche Bürokosten.

Mittwoch, 25. Juni 2008 – Tanja Schramm, Berlin

Tanja Schramm

„Ich bin zielstrebig, voller Ideen und ehrgeizig. Als Angestellte konnte ich mich wiederholt nicht voll entfalten. Unternehmerin sein ist quasi mein natürlicher Zustand.“

Tanja Schramm ist als staatlich geprüfte Betriebswirtin für Hotellerie und Gastronomie international und vielfältig tätig gewesen. Sie leitete Verkauf und Organisation des Partyservice des Restaurant borchardts in Berlin. Zuvor war sie stellvertretende Verkaufsleiterin des Käfer Partyservice in Berlin und Food & Beverage Controller auf der MS Europa sowie im Einsatz in Gstaad/ Schweiz (Grand Hotel Park), Irland, Luxembourg und Baden-Baden. Seit 2003 ist sie Unternehmerin in der nicht ereignisarmen Berliner Eventbranche und seit 2006 geschäftsführende Gesellschafterin der BESL GmbH. www.besl-eventservice.de

Mittwoch, 4. Juni 2008 – Alexander Dreher, Stuttgart

dreher.jpg

Alexander Dreher: „Zunächst betrieben wir eine Unternehmensberatung und lösten Probleme inhabergeführter Unternehmen. Heute lösen wir das zentrale Problem inhabergeführter Unternehmen: deren Liquiditätsversorgung. Ich kenn das, ich habe vier Kinder.“

Factoring ist eine vielseitige Finanzdienstleistung, die von mittelständischen Unternehmen zur Umsatzfinanzierung genutzt wird. Der Mitgesellschafter und Geschäftsführer der Adesion Factoring GmbH gibt Einblicke in sein unternehmerisches Werden und sicher auch in Finanzierungsmöglichkeiten – www.adesion.de

Mittwoch, 30. April 2008 – Dr. Falk Ambos, Dresden

Dr. Ambos

Dr. Falk Ambos: „Wir haben gleich nach dem Mauerfall angefangen und nicht aufgehört zu lernen, auch von anderen Unternehmen. Unser Erfolg gründet auf der Erkenntnis, dass wir uns über unsere Dienstleistungen unterscheiden, nicht über unsere Produkte.“

SHD System-Haus-Dresden GmbH für Computerlösungen bietet neben Beratung, Konzeption, Budget- und Rentabilitätsermittlungen die Umsetzung von verschiedenen IT-Projekten. Um das reibungslos zu gewährleisten, hat SHD System-Haus-Dresden ein umfangreiches Profil an Service- und Supportdienstleistungen aufgebaut. In der Kategorie „Höchstes Storage-Umsatzvolumen“ zeichnete IT-Hersteller Fujitsu Siemens Computers (FSC) SHD System-Haus-Dresden GmbH mit dem Partner Award 2007 aus. Bei dieser Kategorie handelt sich um die Projektierung von Technologielösungen im Datenspeicher-Bereich. Mehr Informationen finden Sie unter www.shd-online.de.

Mittwoch, 5. März 2008 – Anja Eigner, Dresden

anja_eigner.jpganja_eigner.jpg

Anja Eigner – Dresden Management Consulting – „Beim networking gilt die einfache Regel: Was Du nicht willst, was man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu.“
Die studierte Betriebswirtin und gelernte Bankkauffrau entwickelt u.a. Strategien zur marktorientierten Unternehmensführung und Unternehmenspositionierung. Mehrere Jahre arbeitete sie als Beraterin in der Kreditwirtschaft und internationalen Unternehmensberatung. 2004 ging sie den Schritt in die Selbstständigkeit. Seither ist die Dozentin und Fachautorin auch Inhaberin ihrer eigenen Unternehmensberatung. Dabei arbeitet sie u.a. mit der Creditreform Dresden zusammen, für die sie vor allem Managementseminare hält. Anja Eigner engagiert sich auch gesellschaftlich und gründete im Sommer 2006 „Dresden Networking“. Das Dresdner Netzwerk soll Menschen aus Kunst, Kultur, Technologie, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien zum Wohle Dresdens miteinander ins Gespräch bringen. Mehr Informationen finden Sie unter www.ddmc-consulting.de und unter www.dresden-networking.de

26. Dezember 2007

Wegen der Feiertage fällt dieser Termin aus.

28. November 2007 – Holger Wiesing

h_wiesing.jpgh_wiesing.jpgh_wiesing.jpgh_wiesing1.jpgh_wiesing1.jpgh_wiesing1.jpg

Holger Wiesing – Gründer des Lernsoftware-Unternehmens Kapieren.de –
„Wir sind in einem Markt tätig, dessen Teilnehmer zuverlässig und korrekt sind. Da ist es ein Vergnügen, Unternehmer zu sein“.

Der Erfinder von „zensuren.de“, einem Online-Abo-Dienst, hat Informatik und Physik an der Universität Paderborn studiert. Nach zahlreichen Praktika in der Wirtschaft machte er sich im Jahr 2002 in Berlin mit der Lernsoftware-Firma „kapieren.de“ selbständig. „kapieren.de“ entwickelt naturwissenschaftliche Software und bietet Online-Dienste für Schulen und Universitäten – www.kapieren.de.

31. Oktober 2007 – Dominik Galander aus Berlin

galander1.jpg

Dominik Galander – „Es gibt Schachspieler und Monopolyspieler. Meine hinter der Bar erworbene Menschenkenntnis hilft mir als Unternehmer sehr“.
Der junge Berliner Unternehmer ist Mitinhaber der Bar Nou in Kreuzberg und Gründer einer Bartender-Schule – www.bs-berlin.com.

26. September 2007

Der Termin fällt leider aus.

27. Juni 2007 – Carmen Kunath aus Berlin

ckunath.JPG

Carmen Kunath – Die Marke Ich. Das unverwechselbare meiner Dienstleistung bin ich!
Carmen Kunath hat sich nach vielen Jahren der Veranstaltungsorganisation mit ihrer Messe- und Veranstaltungsagentur in Berlin selbständig gemacht – www.marketingcontact.de

24. April 2007 – Christian Guss aus Berlin

portrait_chr_guss2.jpg

Christian Guss – Unternehmer wird man, wenn man eigene Ideen umsetzen will.
Der studierte Bauingenieur Christian Guss sammelte Erfahrungen im Hoch- und Tiefbau, bereiste die Welt und ist seit 1997 Geschäftsführer und Inhaber zweier Baufirmen. Eine davon ist die Firma Pagefa.

24. März 2007 – Ingenieur Axel Keck

portrait_acel_keck1.jpg

Axel Keck – Unternehmer zu sein bedeutet ein beständiges Nachjustieren.
Als Berliner Unternehmer berichtete über seine langjährigen Erfahrungen mit Firmengründungen und Firmen-Partnerschaften im Produktionsbereich. Der Ingenieur Axel Keck arbeitete in den 70er Jahren als Service-Techniker und in den 80ern im Vertrieb. Seit 1998 ist er Unternehmer.

27. Februar 2007 – Alexander Babing

portrait_a_babing1.jpg

Alexander Babing – Machen tut gut.
Der 1980 in Berlin geborene Unternehmer Alexander Babing absolvierte eine Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien. Herr Babing arbeitet seit 1998 im Multimedia Bereich. Seit 2002 ist er Inhaber der Internetagentur „webraumfahrer“ – www.webraumfahrer.com.